our and in and in and out

das linke idiotie, wie alles, um der haltung willen, immer antinational oder auch grenzenlos zu sein hat, stellt bedauerlicherweise kein hinreichendes hindernis für die träger dieser haltung dar, sich öffentlich zu äußern. das diese grenzenlose idotie sich besonders gerne im internet ihre bahnen bricht ist zwar wahrlich keine neue erkenntnis, doch überrascht sie einerseits immer wieder und ist seinerseits zumindest hinreichender grund für selbsternannte linden-lover ihre eigene geistigen unzulänglichkeiten im lichte jener, die wahrlich konstant die messlatte weiter nach unten schieben, zu sonnen.
traurig ist wohl einzig der bezugspunkt des letzteren ereignisses dar, die am sonntag durch hamburg ziehende demo des bündnisses gegen hamburger unzumutbarkeiten. was im grauen hannover, wo die gewalt selbst aus der nicht-ästhetik jeder häuserfasade tropft, wohl amüsant erscheint, ist in der tat ein eher trauriger sachverhalt. zu den der demo vorrausgegangenen ereignissen, bzw. den wiedereinmal konkretisierten gewaltphantasien hamburger tungend-kiez-milizien, braucht hier wohl nichts mehr gesagt werden3. erschütternd ist lediglich, dass diese ereignisse zum anlass nehmend auch die letzte restvernunft in der hamburger linken sich kollektiv zu pulverisieren versuchte.
mit der geste der ausgestreckten hand wurde versucht den friedfertigen gesamtantizionisten in der hamburger linken gegen den gewalttätigen gesamtantisemiten auszuspielen. überraschenderweise1hat ersterer die hand aus- und letzterer bloß ob der polizeipräsenz nicht zugesschlagen. dieses vohersehbare ergebniss muss und sollte, da ist dem resümee der mecklemburger blog monade useless zu wiedersprechen, explizit dem bündniss angelastet werden.
denn wie die hamburger linke ihr nicht-verhalten ritualmäßig zelebriert2, dass war voher bekannt und das sie sich nicht verhalten würde obwohl ihr durch jedewede mögliche form der realitätsverdrängung der hof gemacht wurde, dass war zu erwarten.

erwähnenswert bleibt bloß noch das flugblatt der intelektuellen wortführer der im ostzonalen elendszuständen gefangenen, welches die wesentlichen punkte trifft.

  1. not [zurück]
  2. mit in kleingruppen am rand stehen und betont unaufällig aussehen [zurück]
  3. gute und detallierte informationen darüber findet google in sekundenschnelle [zurück]

48 Antworten auf “our and in and in and out”


  1. 1 ♥Tekknoatze 14. Dezember 2009 um 19:21 Uhr

    Meine eigene geistigen Unzulänglichkeiten, welche ich im Gegensatz zu dir Möchtegern klugen überhaupt nicht leugnen will, lassen mich auch im Licht deiner pseudo-intellektuellen Dissversuche noch strahlen wie Manhattan bei Nacht. Du hingegen versuchst deine Dummheit hinter Worthülsen zu verbergen, was zur Farce gerät und dich nur noch ratloser zurücklassen wollst. Aber klag du nur weiter an, dass der Rest dir und deinen wahnhaften Freund_innen kein Gehör schenkt, nein sogar das Hinterherlaufen verweigert. Und nun nenn mich Antisemit_in, linke_r Idiot_in oder was für aus der Luft gegriffene Fetzen dir sonst noch so vor die Paddeln kommen.

  2. 2 Administrator 15. Dezember 2009 um 10:10 Uhr

    aus der luft gegriffene fetzen sind der idoten und der antisemiten vorwurf jetzt also schon im gleichen maße?

  3. 3 ♥Tekknoatze 15. Dezember 2009 um 10:26 Uhr
  4. 4 Administrator 15. Dezember 2009 um 10:38 Uhr
  5. 5 ♥Tekknoatze 15. Dezember 2009 um 11:06 Uhr

    Natürlich kann Antisemitismus ohne inhaltliche Grundlage zur Denunziation genutzt werden. Als wäre der Ausruf ›Antisemitismus!‹ schon eine Garantie für Weisheit.

  6. 6 O)(O 15. Dezember 2009 um 13:32 Uhr

    @Tekkno
    Du dumme Wurst solltest dich vielleicht erstmal darum bemühen zu begreifen was Antisemitismus ist (Vielleicht deinem Niveau entsprechend bei Wiki), bevor du dich hier zum wiederholten Male mittels eines unangebrachten AntisemitismusOhneInhaltlicheGrundlage-Argumentes öffentlich peinlich machst.

    Husch husch, zurück in die möchtegern-Schweiz der deutschen Linken, zu UmsGanze. Polizistenschubsen, Steineschmeissen.
    Besser is das.

  7. 7 Kritiker 15. Dezember 2009 um 14:53 Uhr
  8. 8 hipstar 2.0 15. Dezember 2009 um 15:32 Uhr

    also ich find ja, jemande_n als antisemit zu bezeichnen ist zu personifizierend und bietet viel zu viel raum für ressentiments, welche man ja eigentlich nicht haben will.

  9. 9 Administrator 15. Dezember 2009 um 16:35 Uhr

    ach der antisemtismus wirkt sonst außerhalb von personen?

  10. 10 Your enlightenment 15. Dezember 2009 um 19:01 Uhr

    Wer einen Antisemiten einen eben solchen nennt, hat Ressentiment? Im Hause des Henkers soll man nicht vom Strick reden, nicht wahr?

  11. 11 hipstar 2.0 15. Dezember 2009 um 20:57 Uhr

    @ admin nicht ausserhalb sondern über
    @ your was weiß ich , schaust du dexter? der der den dämon in sich trägt wird ihn nicht mehr los.

  12. 12 ♥Tekknoatze 15. Dezember 2009 um 21:38 Uhr

    neo: Lies du Troll doch erst mal was geschrieben wurde, und zwar von mir, letzter Absatz erster Kommentar, bevor du dich in Personalunion mit cosmolch zum Deppen machst. Die Argumente warum aich Antisemit_in sein sollte würden mich doch mal brennend interessieren. Also haut raus.
    Und just for the record: Deine Exkurse zu Steineschmeißen und Warenform sind alles, nur nicht einleuchtend.

  13. 13 O)(O 16. Dezember 2009 um 2:30 Uhr

    @Tekkno
    Hahaha… Ganz anders Kammernosse linkes Würschen, nämlich genau umgekehrt wird ein Schuh draus: Erklär du Flachpfeife doch erstmal wo Cosmojl dich einen Antisemiten genannt hat!
    Wenn mich meine Augen nicht täuschen wurde dir von Admin folgende Frage gestellt:
    „aus der luft gegriffene fetzen sind der idoten und der antisemiten vorwurf jetzt also schon im gleichen maße?“
    (man beachte das Fragezeichen).

    Das ist kein bloses Missverständnis, sondern eine Projektionsleistung („die gemeinen Antideutschen nennen jeden Antisemit der ihnen nicht den Kram passt…blabla…) über die du in deinem Eifer gestolpert bist.
    Obwohl du nicht zu den Antisemiten gehören magst, sondern eher ein handelsüblicher Idiot bist, gleichst du dich in ressentimentgeladener Borniertheit und Denkfaulheit an erstere an.

    Lern mal sinnverstehend lesen, bevor du hier besserwisserisch rumtönst.
    Schmock.

  14. 14 O)(O 16. Dezember 2009 um 2:36 Uhr

    Und überhaupt, wo mache ich hier einen Exkurs zu Steineschmeissen und Warenform?

    Nochn bisschen Plem-Plem vom Wochenende oder was?

  15. 15 Administrator 16. Dezember 2009 um 3:56 Uhr

    @tekknoatze:
    niemand hat dir vergeworfen antisemit zu sein, also versuch dich nicht dich hier in irgendeine opferrolle zu begeben.
    @hipster:
    antisemitismus ist ein dämon den man nicht mehr los wird?
    scheint mir noch weniger überzeugend zu sein, als die vohergegangene behauptung.

  16. 16 Your enlightenment 16. Dezember 2009 um 8:07 Uhr

    @hipstar 2.0

    Nein gucke ich nicht. Was soll denn der Dämon sein? Die Kritik und Bekämpfung des Antisemitismus? Also lieber mal fünfe grade sein lassen?

  17. 17 ♥Tekknoatze 16. Dezember 2009 um 8:17 Uhr

    @neo wer hat denn von hier geredet?
    Na gut, du scheinst es nicht verstehen zu können, deswegen jetzt nochmal von vorne:
    Ich so: »Und nun nenn mich Antisemit_in, linke_r Idiot_in oder was für aus der Luft gegriffene Fetzen dir sonst noch so vor die Paddeln kommen.«
    Cosmojl so: »aus der luft gegriffene fetzen sind der idoten und der antisemiten vorwurf jetzt also schon im gleichen maße?«
    Ja, wenn sie aus der Luft gegriffen sind sind solche Vorwürfe gleichermaßen dumm. Dann ist auch der Antisemitismusvorwurf bloße Denunziation eines unliebsamen Gegenübers. That’s all.
    Btw:
    »Eure Behauptungen sind verlogen, […] teilweise antisemitisch.« Warst du, kannst du dich bestimmt nicht mehr dran erinnern. Soviel zum nie gemachten Antisemitismusvorwurf.
    Ach ja: Dass Antideutsche gerne mal die Antisemitsmuskeule rausholen (wegen irgendwas) wirst du wohl kaum bestreiten wollen? Ich erinner an so schöne Sätze, die nicht von dir hetätigt sein müssen, »Jede Kritik an Israel ist antisemitisch.«, »Antizionismus ist Antisemitismus.«
    Und das ist jetzt bestimmt wieder eine Megaprojektionslaeistung, weil das sicherlich so gar nicht da stand: Nun bin ich kein_e Antisemit_in, sondern »handelübliche_r« linke_r Idiot_in, aber gleich mich da den Antisemit_innen wieder an? Also Antisemitismus im Grunde doch nichts anderes?

    @cosmolch Das ich mich hier als Opfer definieren würde ist falsch. Treffen tut mich euer Idiotievorwurf keineswegs, weiß ich wer hier die Idioten sind, ich gehöre nicht dazu.

  18. 18 O)(O 16. Dezember 2009 um 9:12 Uhr

    @Tekkno
    Also jetzt ist wohl der Zeitpunkt gekommen an dem ich die Polemik mal einen Ticken runterschrauben muss. Jeder weitere Gag gegen dich wäre „Behindertenverarsche“! Offensichtlich leidest du an Dyslexie: http://de.wikipedia.org/wiki/Dyslexie
    Anders kann ich mir nicht erklären wie man geschriebene Sätze dermaßen falsch verstehen kann wie du!
    Da ist auf deiner Seite entweder bösartigstes Missverstehen am Start, oder eben ein Knoten in den Synapsen für den du erstmal nichts kannst.

    Bleibt nur zu sagen: niemand hat dich hier einen Antisemiten genannt, weder ich noch Cosmojl.
    Versuch erstmal zu begreifen was AS ist und dann können wir uns über die „Antisemitismuskeule der ADs“ unterhalten.

    Schönen Tag noch.

  19. 19 ♥Tekknoatze 16. Dezember 2009 um 10:26 Uhr

    Vielleicht leidest du auch unter dem berühmten Kann mich nicht ausdrücken Syndrom.
    Ich habe nämlich nie behauptet, dass mich HIER! jemand Antisemit_in genannt hätte. DU mein Lieber hast das an anderer Stelle schon getan, s. Zitat in meinem vorherigen Kommentar.
    Und ich denke ich habe einen einigermaßen korrekten Begriff von Antisemitismus, wenn du das nicht so siehst helfen mir deine ewigen Verweise dass ich keinen hätte auch nicht weiter. Beispiele für das was ich unter Antisemitismuskeule verstehe (unter Anderem) habe ich im Kommentar #1594 gegeben. Wiederleg mir die doch mal anstatt hier so rumzustänkern.

  20. 20 O)(O 16. Dezember 2009 um 11:22 Uhr

    @Tekkno
    Wieso sollte ich mich hier für eventuell unkluge Äusserungen von anderen rechtfertigen? („Jede Kritik an Israel ist antisemitisch etc.“).
    ADs sind kein monolithischer Blog und auch keine Sekte in der ich mich gegenüber Aussenstehenden für die Aussagen des „Vorsitzenden“ oder anderer „Mitglieder“ zu rechtfertigen habe.
    Kapier das.

    Ich habe dich auch in der damaligen Diskussion nicht als Antisemiten bezeichnet!
    Lernt verdammt nochmal sinnverstehendes Lesen, oder lass dich auf Dyslexie untersuchen (ganz unironisch).

  21. 21 O)(O 16. Dezember 2009 um 11:37 Uhr

    Und ausserdem…
    Wenn du schon von vornherein nicht begreifst warum AS nicht ein einfaches Glied einer beliebigen Aufzählung von „Unterdrückungsverhältnissen“ (Sexismus, Rassismus, Homophobie, „Lookism“, usw. etc. pp. – ergänze die Liste in deinem linken Kritikerhirn) ist, sondern der wahnhaft verkehrte Gedanke von der Wirklichkeit der zwangsläufig in ALLEN Schichten, Klassen und Glaubensgemeinschaften stattfindet und von der aktuellen Organisationsform des Stoffwechselprozesses mit der Natur noch befeuert wird, dann kann ich dir auch nicht weiterhelfen.
    Wie soll ich hier in der Kommentarspalte darlegen was du seit Jahren hartnäckig ignorierst?
    Lies Bücher, hör Vorträge, oder von mir aus verklopp Nazis und balg dich mit der Polizei, aber halt den Sabbel wenn es um AS und ADs geht.
    Es ist immer peinlich wenn man versucht bei Themen mitzusenfen von denen man keine Ahnung hat! Ich schwinge schließlich auch keine grossen Reden zb. im AutoMotorSport-Forum.
    Was soll das?

  22. 22 Administrator 16. Dezember 2009 um 11:45 Uhr

    vermutlich schwingst du auch keine reden im „warumwirhannoversotollfinden.de“ forum, macht auch nichts.

    und techno:
    was bitte ist kommentar #1594 ?
    und seit wann zitierst du wild irgendwelche aussagen, kürzt sie, um O)(O nachzuweisen das er schonmal das wort antisemitisch benutzt hat.
    wie stehts denn da mit dem zweck deiner aussagen bzw. nur für dich:
    wofür zur hölle soll das ein argument sein?

  23. 23 ♥Tekknoatze 16. Dezember 2009 um 12:38 Uhr

    Eine Kategorisierung von Äußerungen von mir als antisemitisch ist also kein Antisemitismusvorwurf? Na dann.
    Können wir ja jetzt mit dem Idiotievorwurf weitermachen. Oh ne, wir sind ja noch bei meiner angeblich nicht vorhandenen Ahnung von Antisemitismus.
    1. Hast du mein Lieber offensichtlich keine Ahnung was ich „seit Jahren“ so ignoriere, oder eben nicht.
    2. Ich interpretiere den Satz davor mal so: Antisemitismus ist das notwendig falsche, fetischisierte Bewusstsein über die Klassengesellschaft, in dem die Juden für die ganze Scheiße verantwortlich gemacht werden? Wenn nicht das habe ich keine Ahnung was du mir mit dem Satz sagen wolltest. Was btw nicht an mir liegt, oder einige Menschen, die ich kenne haben auch Dyslexie.
    3. Ich verstehe nicht ganz warum du so heiß drauf bist eine Hierachie der Herrschaft aufzubauen. Dass rassistische Pogrome nicht Auschwitz waren okay, aber was macht denn rassistische Unterdrückung weniger schlimm als antisemitische Ressentiments? Die äußern sich ja normalerweise gerade nicht in eliminatorischen Mordprojekten.
    4. Andere Herrschaftsmechanismen sind auch falsche Gedanken von der Wirklichkeit, fällt mir gerade so auf.
    5. Ich lese gerne Bücher und hören gerne Vorträge, schlag mich allerdings eher ungern und leg es auch nicht gerade auf Konfrontation mit dem staatlichen Gewaltmonopol an.
    6. Habe ich dich jetzt mehrfach aufgefordert meine vorgebliche Ahnungslosigkeit, die ich mittlerweile für nicht mehr als einen Vorwand halte, mal aufzuhellen.
    7. Was bleibt ist dein Unvermögen deine Gedanken mal so zu verschriftlichen, dass es überhaupt möglich ist sie zu verstehen.

    cosmolch: http://cosmojl.blogsport.de/2009/12/14/our-and-in-and-in-and-out/#comment-1594
    Gekürzt hab ich, weil da noch ne Menge Adjektive beistanden, die hier nichts zur Sache tun, so wie verlogen, dreckig…
    Und ich kann dich beruhigen, erhat mit dem Erkennen von irgendwas angeblich antisemitischen schon mich gemeint.

  24. 24 O)(O 16. Dezember 2009 um 13:32 Uhr

    @Tekkno
    Zunächst ist erstmal dein quasireligiöser Glaube auf dem du beharren möchtest festzustellen, Antideutsche hätten dich einen Antisemiten geschimpft.
    Bitteschön, wenn du mit dieser Halluzination einen krankheitsgewinn erwirtschaften kannst. Wer glauben will soll glauben. Ich dementiere diesen Quatsch nicht mehr.

    Zweitens: Das du Antisemitismus und Rassismus für gesellschaftlich gleichbedeutende Phänomene hälst, hast du ja in deinem letzten Comment geschrieben. Schön. Dann kannst du dich nicht nachträglich rausreden.

    Nur ein paar Zweifel anregende Stichpunkte, ich kann hier schließlich nicht mal so nebenbei das erklären wozu hunderte Bücher geschrieben wurden.
    1.Das Rassismus und AS dasselbe ist, sah die NSDAP anders. „Halbneger“ haben sogar in der Wehrmacht gekämpft! (ein Enkel hat gerade ein Buch darrüber geschrieben, ich finde den Link gerade nicht) während Juden ganz einfach „wehrunwürdig“ waren.
    2. Wozu gibt es überhaupt die beiden Begrifflichkeiten, AS und Rassismus? Für die Feindschaft zu Polen, Franzosen, Engländer etc gibt es ja auch keinen eigenen Begriff. Wieso dann für die Feindschaft zu Juden? Bedenke das sich die NSDAP selbst als antisemitisch bezeichnet hat. Den Begriff gab es schon lange vor der Shoa.
    3. Antworten auf diese Fragen gibt es schon lange und nur du scheinst zur Beantwortung unfähig zu sein.
    Während Juden von Antisemtinnen als eine „Gegenrasse“ oder „Nichtrasse“ gesehen werden die allen anderen „vollwertigen“ Rassen in nat. Feindschaft gegenübersteht, sind zb. „Slawen“ oder „Neger“ einfach nur „minderwertig“.
    Während die einen alls eine elementare Bedrohung wahrgenommen werden die es auszuschalten gilt, sind die anderen einfach nur Menschenmüll der zur Reinhaltung der eigenen „Rasse“ von der eigenen Tochter ferngehalten werden muss.
    6 Millionen Juden wurden vergast und nicht zb. Moslems (die durften in der SS mitkämpfen).

    Wenn du glaubst das ist einfach nur ein Zufall und es hätte genauso gut Frauen (Sexismus) oder „Neger“ (Rassismus) treffen können, dann bist du ein armer Thor.

    „Den Juden“ ist aus ihrer eigenen und der Geschichte des Monotheismus heraus die Rolle zugefallen, die sie heute in der wahnhaft fetischisierten Gedankenwelt der AntisemitInnen einnehmen.

    Der Hass auf die Juden kommt aus der Produktionssphäre – aus dem „Stoffwechselprozess mit der Natur“. Ich habe diese Formulierung nicht beliebig gewählt sondern gerade mit dieser Wortwahl versucht den Unterschied zu herkömmlichem Rassismus hervorzuheben.
    Die Nazis haben u.A. versucht in den Gaskammern den WERT zu vernichten, während sie bei der Verschleppung von zb. Ostarbeitern einfach nur billige Sklaven brauchten.

    Jetzt schmier mir nicht nocheinmal den Billigstspruch über meine Gedanken-die-ich-nicht-in-Worte-fassen-kann aufs Brot.
    Das hier von mir getippte sind rudimentärste Stichworte, mehr geht nicht. Es ist völlig idiotisch zu meinen komplexere theoretische Punkte in eine Blogsport Spalte pressen zu können, nur damit theorieunwillige Bewegungslinke wie du auch mal zu einem Funken Ertkenntnis kommen.

    Lies Marx.
    Und zu Shoa und AS kann ich dir im Net nur folgende Reportage empfehlen. Ist zwar kulturindustriell aufgearbeitete Populärwissenschaft, ich kenne trotzdem nichts besseres (im Net) in Filmform.
    5 Stunden Ausschwitz. Ein harter Brocken. Aber danach weisst du vielleicht wo der Unterschied zu herkömmlichem Rassismus ist und vielleicht auch warum ADs so oft mit der „Antisemitismuskeule“ rumwedeln:

  25. 25 O)(O 16. Dezember 2009 um 13:33 Uhr
  26. 26 O)(O 16. Dezember 2009 um 13:34 Uhr

    Ist nur der erste Teil. Ohne die anderen (findest du in der Leiste) taugt der nix.

    Guck ALLE!

  27. 27 O)(O 16. Dezember 2009 um 13:51 Uhr

    Achso ja:
    Ich habe in meiner stichwortartigen Darstellung einen kleinen Fehler gemacht. Wer sich ein wenig auskennt wird ihn bemerkt haben.
    Nicht jeder Antisemit ist Rassist. Die meisten AntisemtInnen sind keine RassistInnen. völkisch rassistische AntisemitInnen, das beschreibt die NSDAP ganz gut. Die ideologische Klammer war eben der Antisemitismus. A.Hitler hat diesen Punkt 1923 offen benannt:
    „Nicht jeder Antisemit ist Nationalsozialist, aber jeder Nationalsozialist ist Antisemit“.

    http://video.google.de/videoplay?docid=2408114916651884780&ei=_CspS_DlD4rN-QbjtJHiAw&q=die+Nsdap&hl=de&client=firefox-a#

  28. 28 kluker kopf 16. Dezember 2009 um 15:21 Uhr

    hitler hat auch gesagt, juden wären unser unglück. amazing!

  29. 29 hipstar 2.0 16. Dezember 2009 um 18:32 Uhr

    so, und wer, wer nun antisemitismus an personen festmacht, greift den antisemitismus doch nur verkürzt. O)(O stellt es doch schon hier relativ gut das phänomen (ich halte es für so etwas, weil es mir relativ unbegreiflich ist, wie sich antisemitische merklmale in allen köpfen dieser erde wiederfinden). Und antisemit ist auch nicht gleich antisemit, die gibt es auch in den unterschiedlichsten formen und ausprägungen. und man kann einen auch nicht als schlimmer oder gemäßigter einorden. das phänomen ist halt da. und nicht jeder mit antisemitischen ist gleich ein henker, der der das so sieht macht sich die welt zu einfach und ist deshalb offen für die dinge die er eigentlich verhindern will und deshalb trägt er den dämon in sich.

  30. 30 Administrator 17. Dezember 2009 um 6:04 Uhr

    was für ein schwachsinn

  31. 31 sprücheklopfer 17. Dezember 2009 um 7:02 Uhr

    Jeder Demokrat ist Antifaschist, aber nicht jeder Antifaschist ist Demokrat.

  32. 32 Mehlkopf 17. Dezember 2009 um 8:10 Uhr

    „Was für ein ein Schwachsinn“, wer? der Tekknoatze oder der OxO?

    „Jeder Demokrat ist Antifaschist…“?

    Delirium hier oder was?

    Gebt mal ne Antwort auf OxOs vereinfacvhende Ausführungen!!!

  33. 33 Administrator 17. Dezember 2009 um 9:55 Uhr

    @ mehlkopf:
    hipster 2.0 ist gemeint

  34. 34 O)(O 17. Dezember 2009 um 11:54 Uhr

    @Mehlkopf
    „vereinfachend…“. Ich habe im Schnellschreiben die Sache mit den Rassen- und Gegenrassen, Nichtrassen etc. und den anderen Kategorien der NSDAP ein wenig missverständlich ausgedrückt. Ist auch schwer eine Ideologie die sich selbst ständig wiederspricht, keinem stringenten Gedanken folgt, Assoziationen, Alltagsideologie und selektive Empirie zur Untermauerung der eigenen Vorurteile heranzieht, in handhabbare Kategorien zu fassen.

    Und was hat das mit dem aktuellen AS zb. in der linken zu tun?

    Ich wollte @Tekknoatze nur ein paar Stichpunkte an die Hand geben um ihn ahnen zu lassen das Rassismus und Antisemitismus eventuell doch nicht ein und das selbe ist und beiden Übeln verschiedene Gedankengänge, „Gefühle“ und psychosoziale Funktionsweisen zugrunde liegen.
    AS ist eben nicht nur – wie @Tekkno so verfälschend und verkürzt darstellt – das Schieben von Schuld auf einen Sündenbock. Das ist es auch, selbstverständlich. Diese Funktion in den Köpfen der gesellschaftlichen Individuen können aber auch immer ander Bevölkerungsgruppen, Minderheiten und Glaubensgemeinschaften einnehmen. Wozu braucht es da „die Juden“? In der Türkei sind es vielleicht die Kurden, hier mal die Arbeitslosen oder auch die ManagerInnen, im Osten Europas oft die Homos. Je nach Region und Epoche wird jemand anderes für dieses oder jenes Übel verantwortlich gemacht (oder auch nicht). Relativ beliebig das Ganze. Das einzige was diesem Alltagsrassismus gemeinsam ist, ist das die jeweiligen als Hassobjekt der Meute herausgesuchten Menschengruppen vor Ort sind und eine Minderheit darstellen die sich zunächst nicht wehren kann.
    Im Kapitalismus der letzten 150 Jahre haben die Juden jedoch ihre Stellung als Verschwörer, Kindermörder, Wucherer, Intriganten, Volkszersetzer etc. pp. in den Köpfen vieler Menschen gehalten! Und das wohlgemerkt auch bei Leuten denen man schwerlichst Rassismus vorwerfen kann (Hamas, ALQuaida, etc. sind wohl kaum rassistisch und kämpfen in einer wahrhaften „Internationalen. Von soviel „Völkerverständigung“ können Linke nur träumen). Es kommt noch krasser: Sogar dort wo Juden und Jüdinnen garnicht physisch zugegen sind und nie waren werden sie als Drahtzieher hinter den Kullisen vermutet (Südamerika zb. Chavez hat da leider einiges dummes gesagt in letzter Zeit).

    An diesem Punkt muss sich doch dem aufmerksamen Mitmenschen die Frage aufdrängen, wieso das so ist. Gesetzt den Fall man ist aufgeklärt genug und weiss das es keine angeborenen „Rassemerkmale“ gibt die das Schicksal und den „Charakter“ eines Menschen vorbestimmen, sondern die Sozialisation und der gesellschaftliche Reproduktionsprozess die Imperativen sind die die einzelnen Individuen zu dem machen was er/sie/es ist, sollte diese Frage unweigerlich kommen.

    @Tekknoatze hat sich nicht nur in diesem Threat der Stellung (und weitreichend möglichen Beantwortung) dieser Frage verweigert und das auch noch gepaart mit einem besserwisserischen Habitus desjenigen der alles besser weiss und da konnte ich mir die Polemik nicht verkneifen.

  35. 35 ♥Tekknoatze 17. Dezember 2009 um 12:16 Uhr

    Ja mei, natürlich bringen Antisemit_innen Jüdinnen_Juden um und keine Frauen.

  36. 36 ♥Tekknoatze 17. Dezember 2009 um 12:26 Uhr

    Und bei der Analyse des Antisem. hast du ja auch weitgehend recht neo. Nur ist das ja gar kein Gegenbeweis zu meiner Anmerkung, dass ich es falsch finde da so eine Hierachisierung aufzumachen. Es ist doch nun mal Fakt, dass der Rassismus in Ausgestaltungen, die auf Vernichtung aus sind blutigere Konsequenzen haben kann als dre Antisemitismus. Das ist mir doch zu blöd. Und ein Hitlerzitat ist auch kein Argument dafür, dass der Antisemitismus sich nicht (auch) rassisch begründe. Muss er doch, weil erst mit dem Antisemitismus die Projektion der Glaubensgemeinschaft der Jüdinnen* auf eine rassistische Konstruktion des Judentums übergegangen ist.

    Und „lIes Marx“ ist einfach nur ein hohler Hinweis, als müsste man da nur mal kurz reingucken und flugs hat man die Weisheit gefressen.

  37. 37 ♥Tekknoatze 17. Dezember 2009 um 12:28 Uhr

    Ansonsten werden wir das hier nicht ausdiskutiert kriegen, vor allem weil mir Lust und Zeit fehlen hier auch noch nen halbes Buch zu Antisemitismus zu schreiben.

  38. 38 Administrator 18. Dezember 2009 um 7:40 Uhr

    technomensch:

    nichts wird rassistisch konstruiert und das ist ja grade das problem der antisemiten.

  39. 39 ♥Tekknoatze 18. Dezember 2009 um 8:53 Uhr

    Das leg mir doch jetzt mal bitte dar. In so einem Satz hatte neo das auch schon erwähnt, dass mich das nicht überzeugt hat sollte ja klar sein. Also, warum wird beim Antidemitismus jetzt sogar nichts rassistisch konstruiert? Und wie findet die Konstruktion des Juden™ sonst statt?

  40. 40 eric 18. Dezember 2009 um 8:55 Uhr

    dichten kannst du cosmojl, aber das war auch schon alles.

  41. 41 Administrator 18. Dezember 2009 um 9:18 Uhr

    weil die rede von der konstruktion postmoderner mumpitz ist.
    weder der rassist, noch der antisemit konstruiert sich sein feindbild.

  42. 42 ♥Tekknoatze 18. Dezember 2009 um 10:34 Uhr

    Sag mal, wurde dir irgendwann schonmal beigebracht Argumente/Belege für deine Thesen zu liefern oder kannst du nur einzelne abgehackte Sätze vor dich hinmurmeln?

  43. 43 Administrator 18. Dezember 2009 um 10:47 Uhr

    ich glaube das hatten wir schonmal, aber nur für dich wiederhol ich das auch:
    ich habe weder zeit noch muße dir den erklärbär zu machen, daher interessiert mich eine ausführliche beweisführung nicht im geringsten.
    wenn du die haben willst, beschäftige dich halt mit gängiger kritik daran.
    oder such dir einen dummen der dirs erklärt.

    @ eric:

    ich bezweifle das jemand der die toten hosen offensichtlich erwähnenswert findet ahnung davon hat, was dichten ist und was nicht.

  44. 44 eric 19. Dezember 2009 um 14:38 Uhr

    haha. du knaller. geschmack zum argument machen. nu jehts ja los!

  45. 45 pro-köln 20. Dezember 2009 um 13:07 Uhr

    die toten hosen sind wiederwertiger abschaum und jeder, der mit solchen subjekten sympathisisert, verwirkt jegliches recht, unabhängig von zeit und ort, sich zu äußern!

  46. 46 hipstar 2.0 22. Dezember 2009 um 19:53 Uhr

    hab mal mit dem neuen drummer von denen gefeiert

  47. 47 Administrator 23. Dezember 2009 um 5:49 Uhr

    das macht nichts besser

  48. 48 Your enlightenment 25. Dezember 2009 um 9:23 Uhr

    @hipstar 2.0

    Hast du von dem Drummer auch deine „Theorie“ zum Antisemitismus?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.