Archiv für Mai 2009

in tiefsten tiefen

In den polizeilichen Vernehmungen hatte Fofana ausgesagt, er sei auf die Idee gekommen, den Handyverkäufer Halimi zu entführen und seine Familie zu erpressen, „weil Juden reich sind“. Einer seiner 26 Mitangeklagten hat ausgesagt, die Entführer hätten brennende Zigaretten auf den Armen ihres Opfers ausgedrückt und zur Erklärung gesagt: „Wir mögen keine Juden.“

welt.de

city rain, city streets

prominenz ist ein extrinsischer wert, dass gilt auch für die linke.
so dachte es sich zumindest die örtliche gleichnamige gurkentruppe partei und lud große prominenz zu einer werbungsveranstaltung für die europawahl ein. sahra wagenknecht eine der vorzeige kader kommunistinnen der linkspartei, die übrigens wie im deutschen parteien system üblich in das eu parlament geschickt wurde, und mitglied der antikapitalistischen linken innerhalb der linkspartei. sprechen wird sie mit der spitzenkandidatin für das eu parlament unter dem titel „für eine starke linke in deutschland und europa“, soweit so schlecht und so uninteressant.
da aber hier auf cosmojl, nur brandheiße und topaktuelle themen behandelt werden, weiß der geneigte leser vermutlich schon, dass mehr zu erwarten ist und in der tat, göttingen wäre nicht göttingen, würde es nicht zur sache gehen. so ruft also der besuch von frau wagenknecht geister herrvor, deren auftreten der linken das erhoffte maß an öffentlichkeitswirksamkeit und steilvorlage bieten. die “ Vertreter des Turbo- und Casino-Kapitalismus“ von der ju und den julis haben eine demonstration gegen frau wagenknecht und ihre freunde angemeldet, um „Zeichen für Freiheit und gegen sozialistisches Gedankengut zu setzen“. denn, welch wunder, deren geschwafel vom kommunismus und ihr insistieren auf einer antagonistische haltung gegenüber der staatsräson (gemeint ist die sache mit den juden israel), wird nicht unbegründet vom verfassungschutz als gegen die freiheitlich-demokratische grundordnung zielend eingestuft, sie und ihre genossen von der antikapitalistischen/kommunistischen plattform also unter beobachtung gestellt. es scheint also wenig verwunderlich wenn sich nun die jugend-organisationen zweier deutscher parteien (so problematisch deren mitglieder und äußerungen im einzelnen doch sein mögen) gegen diese ansamlung wehren. weiter noch, ist es eine blamage für die hiesige fortschrittlichen kräfte, die nicht etwa gegen den gast der linkspartei, deren offene solidarität mit den autokratien in kuba und venezuela sowie sontigen antiimperialistischen rackets rund um die welt offensichtlich kaum ins gewicht fällt, ins felde ziehen, sondern in alter und dümmlicher manier auf innerlinke solidarität setzen.
höhepunkt der eigenen idiotie ist dabei der kreativ bunte versuch mit in stundenlanger eigenarbeit ausgedachten sprüchen die demo subervsiv unterwandern zu wollen. die zur roten linie gewordene realitätsflucht manifestiert sich dann freitag in jenen, die, vermutlich in hemd und gestriegelt, man weiß ja wie die bonzen sich kleiden, wirklich genug mut zusammenfinden sich unter die demo zu mischen, um solgans wie „meinungsfreiheit ist gut, kontrolle ist besser“ und „leute, lasst das glotzen sein, reiht euch in die krise ein.“ zu skandieren.
die formel, dass das beständige beteuern der eigenen kreativität nurmehr über das nichtvorhandensein dieser hinwegtäuschen soll, bestätigt sich in diesem mehr als miserabel verpackten hohn, das man jetzt (zur zeiten der krise) endlich mal auf der richtigen seite stehe.
wie nah sie dabei der jungen union in anderen punkten wirklich stehen, ist ihnen vermutlich nicht einmal bewusst.

megalomaniac

weil vaddertach auch immer politisch sein muss und als dezentrale vorvorvorabend gegenkundgebung gegen die da missbraucht wurde.

books from boxes

The flow of European government funds, including from the EU, to political organizations such as B‘Tselem and Ir Amim for use in the political war against Israel on the issue of Jerusalem is one of the most damaging aspects of European funding directed against Israel

Prof. Gerald Steinberg, NGO Monitor’s executive director

ein artikel über eu-finanzierte israelische ngo’s via jerusalem post

walking on a dream

das ende von maria in heidi k.’s provinzposse, oder warum schönheit niemals auf das cover der deutschen cosmopolitan kann.

gestern abend war es soweit, heidi konnte aufatmen und mit ihr die gesamte emotionale deutsche provinz unter ihren zuschauern, maria musste gehen. das sie kaum germanys next top model (zumindest dem titel nach) werden konnte, war spätestens zu dem zeitpunkt klar, als heid k. und ihre übrigen juroren truppe, das erste und einzige mal etwas unerwartetes taten und marias haare so schneiden liesen wie sie jetzt sind. diese ,,fiese […] Prinz-Eisenherz-Helmfrisur1 war einerseits das ende von marias möglichkeit auf einem triumph in dem format der deutschen moddel mutti heidi, die sich fürsorglich um altbekannte und immergleiche jobs für c&a, gilette venus und ähnliche sorgte. jobs die zwar keinen interessieren, der es nicht zufällig für wichtig hält, welche grinsekatze einem beim einkauf einer schachtel yogurette im örtlichen supermarkt anlächelt, die aber eine gute grundlage für spätere auftritte auf modenschauen beim sommerschlussverkauf in der sächsischen provinz sind. maria wird es nun also nicht als nächstes gefühltes blondchen auf ein cover ins zeitungsregal zwischen praline und bild der frau schaffen.
sie wird auch nicht nocheinmal vor heidi k. nach dem final walk stehen können, um sich davon überzeugen zu lassen, das die gute zwar irgendwie in tv-werbespots für katjes und mcdonalds rumlungert, die dramaturgie ihres schauspiels aber dem eines toasters kurz vorm rausploppen des brotes entspricht. dafür hat sie die chance genutzt und hat bilder produzieren und jobs ergattern können, die eine ahnung dessen geben, was ein model leben jenseits von heidi und diesseits vom atlantik bedeuten könnte.
Heidi Klum kenne ich nicht2

  1. Welt.de [zurück]
  2. Karl Lagerfeld [zurück]