Archiv für April 2009

smokers outside the hospital

Wenn die Deutschen 40 Milliarden Euro jedes Jahr durch Reisen im Ausland ausgeben, könnte das durch ein Reiseverbot beschränkt werden

Wirtschaftsprofessor Max Otte

so hatte wohl auch die zweite diktatur auf deutschem boden ihre vorzüge.

carry on up the morning

origin of symmetry

der auftrag des ideologiekritikers ist es unrecht zu behalten, der auftrag von wendy ist es mist zu labern und der auftrag der redaktion cosmojl ist es die wahrheit und nichts als die wahrheit vorrauszusagen.
an ort und stelle wurde bereits am dienstag auf die ähnlichkeiten und unterschiede von wiwi o-phase und linkem leben verwiesen. jetzt hat die zeit und der donnerstag bewiesen, dass auf cosmojl nicht nur gut recherchierte und herrvoragend geschriebene artikel veröffentlicht werden, nein es ist auch wirklich alles wahr.
an jenem besagten donnerstag, an dem der höhepunkt prolldeutschen trinkvergnügens stattfand (A.d.R die stadtralley), hatte auch die örtliche linke einiges zu tun, immerhin war das squat in erfurt gräumt werden.

Solidarität mit dem geräumten Haus in Erfurt und mit den Besetzer*innen an der Uni Heidelberg.

Heute 16.4.09
18 Uhr am Gänseliesel

so ließ es ein omminöser wolfgang s. auf dem dörflichen mailverteiler verlautbaren und bei schöner leben kann man bekanntlich nicht nein sagen.
weil aber die polizei in erfurt in einer art und weise vorgelegt hat, die die anfängliche verhaftung von vin diesel in xxx wie eine kindergeburtstags party ausschauen ließ, kesselten ihre göttinger kollegen den mob bereits vorm kochlöffel.1
der punkt hierbei ist keiner, außer der bestätigung hier auf cosmojl erstmals der öffentlichkeit präsentierter thesen, gut so.

zum schluss noch eins:

wie sieht das denn hier aus? das ist ja wie zu hausbesetzer zeiten…
furchtbar!


heinz horrmann
, hotelkritiker aus leidenschaft

  1. eine behandlung die für jenen schlag menschen, der gegen unterwassercirkusse und schlachtereien protestiert wohl an psychische folter grenzt. [zurück]

pleasure seeker

ein gespenst geht um im beschaulichen göttingen.
korrektur, herscharen von gespenstern. in einer mischung aus kreativen, bunten noglobal protest mit selbstgebastelten pappaufstellern und bedruckten shirts und besoffenen fußballhooliganismus marodieren diese woche wirtschaftswissenschaftler durch die city.
die gruppen setzten sich zusammen aus neuankömmlingen, die sich in der o-phase selbst beweisen müssen, dass sie trotz ihres verstocken studi faches super locker und spontan sind und grenzdebilen altalkoholikern. letztere nennen sich dann tutoren und betreiben die wiwi o-phase als eingetragenen verein, mit allem was dazu gehört.
so grölt, torkelt und hüpft man sich durch göttingen und erhält von überall nur schelte.
was zb. die monsters of göttingen daran doof finden ist, so behauptet man zumindest, der gruppenzwang, die grenzübertretungen und eine menge anderer sachen. was die linken of göttingen daran in echt doof finden ist, so weiß die investigative redaktion cosmojl, dass sie sich selbst nie trauen so betrunken zu sein, ihre veranstaltungen auch noch demo nennen müssen und immer von der polizei drangsaliert werden.
klassischer sozialneid also, bei den wiwis behaupte jeder die sollen sich nur mal ordentlich austoben, bei den linken hört nichtmal mehr die arbeiterklasse hin.
im prinzip einfach nur blöd gelaufen, wo sich die veranstaltungen doch von den verhaltensmustern her recht ähnlich sind (wie bereits erwähnt, macht der blut-alkoholspiegel den unterschied ums ganze).
lustig anzuschauen ists aber in beiden fällen, daher die empfehlung der redaktion:
wetter genießen, kaffe trinken, o-phase glotzen.

auslandsmission

viele perlen findet der interessierte tief, in gefilden in denen der druck leicht das mittelohr in mitleidenschaft ziehen kann.
in genau jenen gefilden findet sich auch die perle des vorabendlichen unterhaltungsprogramms auf rtl.
eingequetscht zwischen alles was zählt und verschiedensten prime time unterhaltungskrachern, schimmert gute zeiten schlechte zeiten in einem licht, das die ideologiekritiker unserer zeit eigentlich wie motten anziehen müsste. müsste ….
aber anstatt sich dieser perle zu widmen, einer perle bürgerlichen glücksversprechens, beschäftigt sich der medien affine kritiker lieber mit buffy und sonstigen in serien format gepressten pupertären fantasien . statt also lucy und phillip bei ihrem sehr holperigen weg zum persöhnlichen glück zuzuschauen, statt sich mit themen zu beschäftigen wie sie brisanter kaum sein könnten (drogen, vergewaltigungen, schwangerschaftsabbrüche, selbstjustiz – gzsz hat sie alle) beglotzt man lieber einer gruppe schnöder durchschnittsteens bei der jagd nach vampiren. das diese zurschaustellung schlechten geschmacks nicht beim bloßen zurschaustellen bleibt, dafür sorgt das gute alte linke bewusstsein.
als durchschnitts revolutionär ist alles was man tut gleichfalls revolutionär, ergo auch buffy gucken. wieso und warum, wird ausführlich und in ganz besonders langen texten geschildert, darin ist man sich mit schuh-veganern und teilzeit ökos einig.
da aber in der großen weiten welt nichts unwiedersprochen bleibt und weil sowieso viel zu lange funkstille herrschte und damit auch dominik und jasmin endlich wieder die kurve kriegen, ist cosmojl ab heute nicht mehr bloß anlaufstelle für frustrierte mülltonnen fetischisten, sondern auch das headquarter der radikal-liberalen-gzsz-linken.