Archiv für Februar 2009

of moons, birds & monsters

das die parlamentswahlen in israel von jenen kleingeistern, die sich in deutschland mit vorliebe als linke, aufgeklärte und besonders kritische menschen geben, mit freude gefeiert wurden, lag weniger an ihren folgen oder implikationen, sondern viel mehr an einem ergebnis, das man der deutschen öffentlichkeit nicht vorenthalten wollte: da gab es einen rechtsruck!
nein viel mehr noch, neofaschisten, rassisten und rechtsextremisten beherschen jetzt den knesset.die verbrechen israels gegen die menschlichkeit gehören schon des längeren zum kleinen katechismus der antizionisten, aber das da jetzt auch noch so krude gestalten in die parlamente kommen…
händereiben und ausschlachten der der sachlage / der neuen persona non grata avigdor lieberman steht auf dem speiseplan.
säkularer zionist und für atomgegner, biopiraten und sonstige wesen der linken unterwelt einfach nur faschist.

Another label that has been thrust in my direction is “far right” or “ultra-nationalist.” I want the State of Israel to remain a Zionist, Jewish and democratic state. There is nothing “far” or “ultra” about those ideals. I also advocate the creation of a viable Palestinian state.

avigdor lieberman in einem essay in der new york jewish week

so says i

große neue the presets single

wouldn‘t change a thing

die wichtigsten wörter auf diesem blog sind:
schnitzel, essen, schnell, pop, kulturindustrie, feind und stellt.
gut zu wissen

someone says

ein gemeinsamer feind, eint.
die warheit dieser aussage stellt ein aus den (un)tiefen der blogsphäre gekrochenes bündnis aus bewegungslinken mit mut zur lücke, stiftung warentest und tocotronic fans sowie sonstigen gestalten aufs neue unter beweis. in einer merkwürdigen melange aus bild-blog voyeurismus und tief sitzenden hass, stürtzt man sich auf jene, die man für noch dümmer befindet als sich selber.
die über jahre aufgestaute frustration auf die öminösen antideutschen, findet ihr ventil und die gekränkte fratze kommt spätestens zum vorschein, wenn selbsternannte magdeburger volksmilizen angerufen werden sich der sache doch bitte anzunehmen.
wenig scheint es zu helfen, dass der beitrag, dem man sich so inbrünstig vornimmt, eigentlich recht banal ist. doch von den liebsten feindbildern nimmt der ideelle blogsport linke nur ungern abstand, denn irgendwer muss doch daran schuld sein, dass es mit der einheit bis zum kommunismus immer noch nicht geklappt hat.
wenn das morgen im heute schon scheitert…

blame it on my youth


via enemenemu

lecker

übrigens: ich rate euch, 1kg schnitzel benötigen genau das richtige ess tempo. zu schnell essen ist langfristig nicht klug, eurer magen wird euch darauf hinweisen. zu langsam essen hingegen ist potentiell noch gefährlicher, da man so ziemlich schnell satt ist und damit aus der competition ausscheidet. daher: konsequent essen, kleine häppchen, und viel soße zum schnitzel bestellen.
denn merke:
die dem schnitzel eigene trockenheit ist dem esser sein größter feind!