Archiv für September 2008

sweet

Dem Emancipate ZK liegen gesicherte Informationen vor, nach denen es nach der Podiumsdiskussion einen hedonistischen Abendausklang im Übel&Gefährlich geben wird.
.Maximal gegen Deutschland, mit Metrohead, Monkeydick Music Dep., Microclubbing, walmart, Toni_Torpedo, electromob.

via emancipate!

erst hören warum deutschland immer noch scheiße ist, dannach ordentlich einen drauf trinken und für die hedonistisch-cosmopolitische weltrevolution tanzen.

sounds great

#1

gestern abend war ich auf der ersten veranstaltung des bündnisses gegen die deutsche einheit, ein szenische lesung, organisiert von soulaplage.
gelesen wurde der ziemlich heftige text deutschland in seinen eigenen worten von jan philipp reemtsma. den text sollte es auch bei rapidshare geben, blöderweise hab ich den link falsch aufgeschrieben.
falls den irgendwer richtig hat, bidde melden!
naja genau genommen war die erste veranstaltung ja schon am freitag, aber da war ich leider genau da beschäftigt, wo es jeden auf krawall gebürsteten erlebnisorientierten proll antifa hinzieht, in kölle.
doof, grade wegen eines eher öden samstages, der aber dank dicker paracetamol reserven nicht so schmerzhaft war wie freitag nacht noch abzusehen. hab aber gehört die veranstaltung von justIn monday war ganz gut.

we love to opfertain you

hab vorhin pro sieben geschaut und dabei ist mir das erste mal, der trailer zum neusten machwerk des volksdeutschen rumopfer kinos, die brücke, aufgefallen.
konnte den leider im internet nicht auffindig machen, aber der ablauf ist wie folgt:
kriegszenen „dieser krieg kennt keine helden“ kriegszenen „dieser krieg kennt nur opfer“
die story ist so grob das irgendwelche hj-kids ’45 eine brücke gegen die allierten halten sollen, was sie in ihrer form als tapfere arier natürlich auch postwenden tun, und sterben dann wohl fast alle.
der sinn des ganzen

Sinnlo-sigkeit und Schrecken des Krieges haben nichts an Aktualität verloren. Die aufwendige Neuverfilmung verzichtet (fast) auf Stars, der Nachwuchs überzeugt.

tv movie

welche deutsche opferfacette fehlt jetzt eigentlich noch im gesamtbild?
nach armen vertriebenen, dresdner_innen, wehrmachtssoldaten und hj-lern ?
kommunist_innen?

kkkkkkkkkkkkkkkköln

bin grade über im*moment*vorbei auf ein flugi des antifa ak köln zum 20.9 gestoßen.
grade der letzte absatz dessen hat es dabei in sich:

Wer keinen Bock auf völkische, nationale oder religiöse Symbole, Hamas oder Hezbollah-Fahnen hat, sollte dies zum Ausdruck bringen. Seid Aktiv!”

das durch diese total undiferenzierte stellungnahme, natürlich, wie so oft auch mal wieder zu impliziten antideutschen bashing aufgerufen wird, ist spätestens mit „seid aktiv!“ klar (das antifakomitee/initiativ e.v freut sich über so einen steilpass vermutlich).
aber die israel flagge, explitzit (immerhin ist sie nationales und religiöses hassobjekt #1) in eine reihe mit reaktionären hamas und hizbollah flaggen in eine auzählung zu stellen finde ich doch recht vermessen.
warum auf linken demos, grade wenn nicht der islam verteidigt werden soll, wie mili görüs und co. das mit sicherheit planen, sondern sich durchaus auch mit den opfern, des antisemitischen (islamismus) soldiraisiert werden soll, ist der verbot, bzw der aufruf dazu, doch recht bescheuert.
da hilft es auch nix von, differenzierter solidarität/kritik zu sprechen, immerhin handelt es sich um demonstrationen und blockade aktionen, da hat noch nie irgendjemand was differenziertes zustande gebracht, ist ja auch nicht der sinn der dahinter steckt.

warum israel flaggen auf demos voll ok sind, wird aber auch hier ganz treffend erläutert.

ps: das argument mit dem nicht-klaubaren symbol wirkt zwar aufgrund der nasofi’s etwas stumpf, aber damit wird sich hier ganz adequat beschäftigt.

i see signs…

läuft grad, rauf und runter